Donnerstag, 27.04.2017

Veranstaltungen

Eine wesentliche Aufgabe des Arbeitskreises Langlebige Softwaresysteme (L2S2) ist die Veranstaltung von Workshops zum Austausch über Themen um langlebige Software-Systeme. Dazu finden die folgenden Veranstaltungen statt:

  1. Ein jährliches Arbeitskreistreffen mit eingeladenen Vorträgen aus der Praxis und der Wissenschaft. Bei diesen Treffen berichtet das Leitungsgremium des Arbeitskreises auch über die Aktivitäten des letzten Jahres, und alle 2 Jahre wird das Leitungsgremium gewählt.
  2. Die Workshop-Reihe Design for Future (DFF) findet jährlich statt. Im DFF-Workshop werden Entwicklungen, Erfahrungen, sowie Lösungsansätze zur Prävention gegen Software-Alterung sowohl aus praktischer als auch aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Im Workshop werden sowohl neue Lösungsansätze als auch praktische Erfahrungen betrachtet und diskutiert, um die Entstehung neuer Legacy-Probleme und die Erosion von Software zu verhindern. Dabei werden im Rahmen des Workshops in einem Peer-Review-Verfahren Beiträge zur Diskussion ausgewählt.
  3. Die Workshop-Reihe "Modellbasierte und modellgetriebene Softwaremodernisierung" (MMSM) findet alle 2 Jahre statt. Die Arbeitskreise "Modellgetriebene Software-Entwicklung", "Traceability/Evolution" und "Langlebige Software-Systeme" der GI-Fachgruppe "Architekturen" organisieren diesen Workshop gemeinsam. Der Fokus des Workshops liegt auf der Änderbarkeit von Software auf Basis von Modellierung bzw. modellbasierter- oder modelgetriebener Entwicklung. Dabei werden im Rahmen des Workshops in einem Peer-Review-Verfahren Beiträge zur Diskussion ausgewählt.

Ferner will der Arbeitskreis auf die Workshop-Reihe Evolution and Maintenance of Long-Living Software-Systems (EMLS) aufmerksam machen, die im Rahmen der DFG Schwerpunkt Programms 1593 entstanden ist. Der Fokus dieser Workshop-Reihe liegt auf der Unterstützung von Evolution und Wartung langlebiger Systeme zwischen den Entwicklungsphasen, wie Anforderungserhebung, Systemdesign und –entwicklung, Test, usw. Häufig fokussieren Arbeiten auf einzelne Entwicklungsphasen und lassen übergreifende Herausforderungen außer Acht. Phasenübergreifende Probleme, wie z.B. das Einholen und Dokumentieren von Anforderungen zur Unterstützung von Selbstadaption, erfordern aber gerade das Erforschen des Zusammenspiels der unterschiedlichen Entwicklungsphasen ebenso wie ihrer Abhängigkeiten.